Viagra für den digitalen Schwanzvergleich – discus.me

10. September 2009

in Tools

Discus.me Logo

Entschuldigt die vulgäre Überschrift. Aber das ist wahrscheinlich der beste Vergleich, den ich für die Seite discus.me verwenden konnte.

Es gibt mittlerweile viele Tools und Seiten im Netz, die mehr Follower bei Twitter versprechen. Meistens handelt es sich um eher dubiose Betreiber, die einem Scharen von Bots auf den Hals hetzen.

discus.me ist hier ein bisschen anders und setzt auf die Followergier der Twitter Nutzer.

Funktionsprinzip

Wer sich auf discqus.me anmeldet, folgt automatisch allen, die sich in den 7 Tagen zuvor angemeldet haben und wird gleichzeitig auch automatisch von allen verfolgt, die sich in den nächsten 7 Tagen anmelden.

Da der Dienst noch recht jung ist und gerade erst durch die Blogosphäre geistert, ist die Chance recht groß von einer frühen Anmeldung followertechnisch zu profitieren (ich persönlich halte die Anzahl der Follower nicht für ein Gütekriterum auf Twitter)

Angenommen du meldest dich heute auf discus.me an und der Dienst wird morgen auf den großen, englischsprachigen Blogs wie Techcrunch, Mashable oder Engadget gefeatured, würdest du von jedem einzelnen gefolgt, der sich dann anmeldet.

Ist das toll?

Das hängt ganz davon ab, wie du Twitter einsetzt und welche Ziele du verfolgt.

Die Chance ist hoch, dass du bei deiner Anmeldung relativ viele Twitterer verfolgen wirst, die dich nicht interessieren.

Auf der anderen Seite wirst du wahrscheinlich anschließend eine Menge englischsprachige Follower erhalten, die nicht verstehen was du schreibst und dich schnell wieder entfolgen.

Ich denke der Dienst verfehlt den eigentlichen Sinn von Twitter, nämlich Menschen zu folgen, die für einen persönlich, interessantes bzw. relevantes schreiben.

Wer sich dennoch für discus.me interessiert, sollte sich möglichst schnell dort anmelden, bevor es tatsächlich noch bekannt wird.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: