Google Reader goes Realtime

20. Februar 2010

in Google, Plugins

google-reader-realtime

Google Reader scheint nun offiziell in Echtzeit zu arbeiten. Voraussetzung für die schnelle Auslieferung der Feeds ist das PubSubHubbub Protokoll.

Google bestätigte dies auch auf Anfrage des US Blogs ReadWriteWeb. Eine offizielle Stellungnahme wird sicherlich bald auf dem offiziellen Google Reader Blog erscheinen.


PubSubHubbub vs. RSS Cloud

Anscheinend hat sich PubSubHubbub, zumindest bei Google und einigen anderen Unternehmen, gegen ein ähnliches Protokoll namens RSS Cloud durchgesetzt.

WordPress.com Blogs setzen noch auf dieses Protokoll und werden deswegen voraussichtlich nicht innerhalb von Sekunden im Google Reader erscheinen.

PubSubHubbub auf dem eigenen WordPress Blog aktivieren

Wer einen selbst gehosteten WordPress(.org) Blog besitzt, kann einfach das PubSubHubbub Plugin von Josh Fraser installieren. Die beiden wichtigen Hubs

http://pubsubhubbub.appspot.com
http://superfeedr.com/hubbub

dürften schon vorkonfiguriert sein.

Google Reader durch Echtzeitupdates wieder interessanter

Viele Blogger, die möglichst schnell über neue Entwicklungen in der Technik-Welt informiert werden wollen, hatten sich vor einiger Zeit von Google Reader abgewandt und zu Desktop Programmen mit individueller Intervallsteuerung gegriffen.

Da immer mehr Blogs PubSubHubbub unterstützten und der Google Reader deswegen bei vielen Feeds quasi in Echtzeit neue Blogposts anzeigt, dürfte dieser sicherlich auch wieder in diesem Personenkreis an Beliebtheit gewinnen.

Nur unsicher ist noch, welcher Standard sich letztendlich durchsetzen wird. Vieles spricht allerdings für PubSubHubbub.

  • Pingback: Weekly 07/10 | [Gregel Dot Com]

  • http://blog.gilly.ws/ Gilly

    Danke für den Tipp, habe das Plugin gerade installiert.

  • http://blog.gilly.ws/ Gilly

    Danke für den Tipp, habe das Plugin gerade installiert.

  • http://internetblogger.de/ Alex L

    Ich habe es nun im Blog installiert und nun sollte ich die Gewissheit haben, dass neue Blogupdates die Abonnenten schneller erreichen können. Wenn dem so ist, klingt es gut und ich schaue mal, ob es sich irgendwo bemerkbar macht.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: